Der traditionsreiche Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik ging in diesem Jahr an den erfahrenen Journalisten und Korrespondenten Theo Koll, Leiter des ZDF-Auslandsstudio Paris. Das Kuratorium in seiner Begründung: "Theo Koll, vormals Hauptredaktionsleiter des ZDF, Chef des ZDF-Studios in London, Talkmaster, Moderator der ZDF-Magazine Frontal 21 und auslandsjournal, sowie der Sendung Foyer auf 3SAT und dem ZDF Theaterkanal, schätzt, nach britischem Vorbild, einen vorurteilsfreien, gewissenhaften und investigativen Journalismus. Theo Koll schildert, ob im Vereinigten Königreich, Frankreich oder Deutschland, mit ruhigem Blick für das Wesentliche die Geschicke der Menschen. Dabei betont er das Verbindende und nicht das Trennende, ohne dabei das Ungewöhnliche und das Besondere zu übersehen."

Verliehen wurde der Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik am Sonntag, den 1. Oktober 2017 um 11.00 Uhr in den Räumen der Akademie Erbacher Hof in Mainz.   (Pressemitteilung vom 1. Oktober 2017)



Unterstützt wird der Preis u. a. vom LONDON SPEAKER BUREAU - The Global Speaker Network. 1994 in London gegründet vermittelt das London Speaker Bureau renommierte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Sport und Medien für Vorträge und Moderationen im Rahmen eines internationalen Netzwerks.